Jahres-Matchplay 2024

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Jahres-Matchplay. Die Anmeldung hierfür ist möglich bis zum  11. Mai 2024! Abhängig von der Teilnehmerzahl findet zuerst eine Gruppenphase statt, danach spielt man im K.O. System gegeneinander. Die Club-Sieger/innen qualifizieren sich für eines der Regionalfinale, wo dann um den Einzug in das Bundesfinale gespielt wird.

Matchplay kurz erklärt

Das Lochspiel (engl. Matchplay) ist die ursprüngliche Spielform im Golf. Bis zur Einführung des Zählspiels im 18. Jahrhundert wurde Golf nur als Lochspiel gespielt. Beim Matchplay (Lochspiel) spielst du nicht wie beim Zählspiel oder Stableford gegen dich selbst, sondern gegen einen Gegner/eine Gegnerin um jedes Loch. Die Person, die das Loch mit den wenigsten Schlägen beendet, bekommt einen Punkt, bei Gleichstand bekommen beide einen halben Punkt. Gewinner ist der, der am Ende die meisten Punkte hat. So kann ein Lochspiel auch schon nach weniger als 18 Loch zu Ende sein, nämlich dann, wenn der Rückstand nicht mehr aufzuholen ist. Bespiel: Liegt ein Spieler nach Beendigung des 15. Loches „4 auf“, so hat er schon dort das Spiel „4 und 3″ gewonnen, da noch drei Löcher zu gehen sind, und der Gegner keine Chance mehr zum Sieg hat.

Jahres-Matchplay Vorgabe-Berechnung

Es wird mit 3/4- Vorgabe gespielt. Beispiel: Spieler A hat Spielvorgabe 18, Spieler B hat Spielvorgabe 11. Spieler A erhält die errechnete Vorgabe von 18-11 = 7. 7 x ¾ = 5.25 ergibt 5. Dies bedeutet, dass Spieler B ohne Vorgabe spielt und Spieler A an den 5 schwersten Löchern einen Schlag mehr hat.

Matchplay Mythen

Mythos 1:  Lochspiel ist nur etwas für Spieler mit niedrigem Handicap, höhere Handicapper können nie gewinnen.
Falsch! Auch beim Lochspiel gibt es einen Handicap-Ausgleich und bekommt der Spieler mit dem höheren Handicap an einigen Löchern einen Schlag „vor“.

Mythos 2:  Eine Frau kann gegen einen Mann im Lochspiel nur schwer gewinnen.
Falsch! Weil Lochspiel eine ganz andere Strategie verlangt, können Frauen sogar im Vorteil sein. Einfach in Ruhe abwarten, bis der Gegner anfängt zu streuen und eure Bälle schön auf dem Fairway halten, Ladies!

Matchplay macht jede Menge Spaß! Also, schnell anmelden, entweder über die Liste im Sekretariats-Vorraum, oder Online über: Turnierplan 2024

 

Turniere im Mai 2024

Abgesehen von den normalen, regelmäßig wiederkehrenden Turnieren (Damentag, Herrentag, Samstagsladies usw.) hat der Monat Mai einige besondere Turniere und Veranstaltungen zu bieten:

Spaßturnier am Mittwoch, den 1. Mai

Spielform: 3 Schläger, 1 Putter, Einzel Stableford, Start: 11:oo Uhr
Wer keine Lust hat auf die obligatorische 1. Mai Wanderung, kann entspannt mit nur drei Schläger und einem Putter im Bag über den Golfplatz seine Runde drehen.

Golfer/Nicht-Golfer am Sonntag, den 5. Mai

Anfang: 13:00 Uhr, Anmeldung über die Liste im Clubsekretariat.
Eine perfekte Gelegenheit, golfinteressierten Freunden, Bekannten, Nachbarn und Familienmitgliedern den Golfsport näher zu bringen. Zuerst werden auf der Driving Range und dem Putting Green erste Schläge geübt, um 14:00 Uhr geht es gemeinsam auf eine kurze Golfrunde. Nichtgolfer schlagen ab und putten. Für den Rest sind die Golfer zuständig.

Himmelfahrts-Charity-Vierer am Donnerstag, den 9. Mai

Spielform: Chapman-Vierer mit Bindfaden, Start: 10:00 Uhr, Startgeld € 30,- (wovon € 25,- für den guten Zweck).
Zusätzlicher Bindfaden kann käuflich erworben werden, um in brenzligen Situationen den Ball besser zu legen oder einzulochen. Der Erlös aus dem Verkauf der Bindfäden und der überwiegende Teil der Startgelder geht an die Tafeln in Versmold, Sassenberg und Dissen.
Unter den anwesenden Teilnehmern werden anhand Ihrer Scorekarten tolle Preise ausgelost. Als Hauptgewinn winkt ein 5-tägiger Urlaub in Wohnmobil oder Wohnwagen!

Samstagsladies, SAMSONITE Club Tour 2024, am Samstag, den 18. Mai

Spielform: Einzel Stableford, handicap relevant, Start 13:00 Uhr
Erstes Qualifikationsturnier der Samsonite Golf Club Tour 2024. Insgesamt werden drei Turniere der beliebten Tour-Serie gespielt. Die beiden anderen Qualifikationsturniere finden am Samstag, den 15.06.2024 und Samstag, den 20.07.2024 statt. Von den 3 Turnierergebnissen gehen die beiden besten Ergebnisse in die Gesamtwertung ein. Die Gesamtsieger der verschiedenen Spielklassen erhalten eine Einladung zu einem der Regionalfinals. Weitere Informationen findet ihr unter: Samsonite Golf Club Tour 2024.

Autohaus Nagel Turnier am Samstag, den 25. Mai

Ein Turnier der extra Klasse, nähere Informationen folgen separat!

Offener Senioren- und Seniorinnen Tag am Donnerstag, den 30. Mai

Spielform: Einzel Stableford, handicap relevant, Start 10:00 Uhr
Neu! Einmal im Monat am Donnerstag Vormittag findet ein 18-Loch Turnier für Mitglieder und Gäste ab 65+ statt.

MBAW / Garys 9-Loch am Freitagabend

Jeden Freitagabend findet wie gewohnt das Garys 9-Loch Turnier statt, an jedem 2. Freitag kombiniert mit dem Mercedes-Benz After Work Golf Cup, kurz MBAW. Alle Freitagabend-Turniere sind handicap-relevant!
Start: 18:00 Uhr, Kanonenstart 10 – 18
Anmeldung für MBAW: Nur über die Website von MBAW: awgc.de/termine oder über Campo-Golf: campo/turniere buchen!

Vorrunde der Deutschen Putt Liga, am Sonntag, den 2. Juni, Start: 11:00 Uhr

18-Loch Putt-Turnier. Gesucht wird der beste Putter Deutschlands! Die besten Teilnehmer qualifizieren sich für das Regionalfinale und letztendlich für das Finale beim GC St. Leon-Rot. Weitere Informationen unter: deutscheputtliga.de.

 

Clubmeisterschaften 2023, 1. Sept – 3. Sept 2023

Bei den diesjährigen Clubmeisterschaften haben mehr als 70 Teilnehmer bei bestem Wetter teilgenommen. Eine sehr gute Atmosphäre und Spannung und Spaß bei der Tribüne am 18. Loch sorgten für ein besonderes Feeling. Der Platz wurde durch die Greenkeeper in einen sehr guten Zustand gebracht und das Team vom Casa Italiana sorgte für ein leckeres Buffet am Sonntag Abend.

Traditionsgemäß stehen bei den Meisterschaften viele Wettbewerbe aus.

Der Peter zur Surlage Gedächtnis-Preis für das beste Netto-Ergebnis über drei Tagen hat in diesem Jahr Liska Kappmeier gewonnen. Der Preis wurde durch Frau Schulte zur Surlage wie immer in Würde überreicht. Bei der Jugend hat Kilian Hagenkötter vor Luis Theis gewonnen. Bei den Damen AK 65 hat Marlies Marx das Rennen vor Stefanie Groth gemacht. Bei den Herren AK 65  hat Ladis Üveges den Titel geholt. Zweiter wurde Gerd Meier. Die Damen AK 50 wurde von Miriam Howe-Bussmann gewonnen. Zweite wurde Andrea Hermeler. Im Wettbewerb der Herren Jungsenioren hat Christian Flöttmann vor Merlin Kleine mit zwei Schlägen gewonnen. Bei den Herren der Klasse AK 50 wurde es richtig spannend. Nach zwei Tagen mit Golf auf hohem Niveau gab es am Ende keinen direkten Gewinner. Deswegen mussten Igor Bulanov und Olaf Winterstein nochmal den Gang zum Abschlag der Bahn 18 antreten um erneut in einem Playoff die Entscheidung zu erspielen. Am Ende bewies Igor die besseren Nerven und konnte einen schwierigen Putt zum Sieg einlochen.

Für die gesamte Meisterschaft der Damen konnte sich Liska Kappmeier nach drei Tagen sich als Gewinnerin positionieren. Sie hat sich klar als dominierende Spielerin der diesjährigen Meisterschaften bei den Damen bewiesen. Der Zweite Platz hat sich Andrea Hermeler gesichert.

Bevor Olaf Winterstein seinen Playoff mit Igor Bulanov bestritten hat, war er schonmal für eine Entscheidung auf die Bahn 18 zurück gegangen. Im Wettbewerb um die gesamte Clubmeisterschaft der Herren hatte er genauso wie Geoffrey Lowey 245 Schläge in drei Tagen gemacht. Die beiden Topspieler wussten sich wieder voll zu konzentrieren und aufzuladen. Nachdem Beiden ein PAR nach einem Schlag aus dem Grünbunker gespielt hatten, ging es wieder zurück auf den Abschlag der 18. Nun schlägt Geoffrey den Abschlag weit in den Fairway-Bunker. Aber mit einem Traumschlag platzierte er den Ball so auf dem Grün, dass es ihm gelang den Ball von drei Metern einzulochen und mit einem Birdie die Meisterschaft zu sichern! Eine klasse Leistung.

Allerdings können wir sagen, dass Olaf Winterstein, der sofort nach der Runde zwei Mal für einen Playoff antreten musste, ein wahrer Gewinner der Herzen ist.

Wir freuen uns mit Geoffrey Lowey, der bereits viele Jahre auf dem höchsten Niveau in unserem Club mitspielt, nun der verdiente Sieger zu sein.

 

Fotos von den ungemein spannenden letzten Stunden und von der Siegerehrung am Sonntag, den 3. September, sind zu finden in der Fotogalerie im Mitgliederbereich.
Link: Clubmeisterschaften 2023

 

 

2023 – ein Jubiläumsjahr für die Golfsenioren vom Golfclub Schultenhof-Peckeloh

Vor 20 Jahren trafen sich im noch jungen Golfclub Schultenhof-Peckeloh die Jungsenioren Frank Bartel, Dr. Rainer Buchwalski, Werner Heinz, Friedrich Menzefricke, Dieter Möller, Hans Siese und Hans Wickert zum regelmäßigen Golfspiel. Auf der schon damals zu jeder Jahreszeit gut bespielbaren Golfanlage mit seinerzeit noch 9 Golfbahnen auf insgesamt 31 Hektar entstand eine Gemeinschaft, die im Club am Schultenhof bis heute ihresgleichen sucht. Unter der Leitung von Captain Werner Heinz wurde der Freundeskreis der Golfsenioren im Golfclub Schultenhof Peckeloh gegründet.

Bereits im Gründungsjahr 2003 fand die erste Golfreise statt. Ziel war das Hotel Amtsheide in Bad Bevensen. Gespielt wurde auf drei Golfplätzen in der Umgebung. Ohnehin sind die jährlichen Golfreisen im Frühjahr und Herbst die Highlights des Golfjahres. Bis heute fanden insgesamt 36 Golfreisen statt. Es wurde auf bekannten Meisterschaftsplätzen mit höchstem Niveau wie z.B. Green Eagle bei Hamburg oder der Beckenbauer Platz in Bad Griesbach gespielt. In 2023 ist die nächste Reise nach Thüringen mit den Plätzen nahe Eisenach, Erfurt und Weimar geplant.

Und im Laufe der Jahre wurde der Freundeskreis größer. Neue Mitglieder kamen auch von anderen Sportarten z.B. vom Tennis zu einem neuen Hobby, dem Golfspiel. Bis heute zählte der Freundeskreis im Laufe der Jahre insgesamt 38 Mitglieder aus den Kreisen Gütersloh, Osnabrück und Warendorf. Die Anlage in Peckeloh, inzwischen zu einer 18-Loch-Anlage mit zertifizierter Auszeichnung „Golf & Natur“ des Deutschen Golfverbandes ausgebaut, ist das „Zuhause“ der Senioren. Jeder versucht, oft mehrfach in der Woche, auf der Runde seine Erfahrung und sein Können zu zeigen. Einmal im Monat wird Handicap-Relevant im Turnier des Freundeskreises der Golfsenioren gespielt. Jährlich wird traditionell der Werner-Strege-Pokal ausgespielt. Jahres- und Matchplaysieger werden am Ende eines Golfjahres geehrt.

Aktuell finden sich noch über 20 Golffreunde in der Gemeinschaft. Nicht mehr alle sind auf dem Golfplatz aktiv. Aber der regelmäßige Kontakt bleibt auch nach der „Golfkarriere“, sei es beim Besuch zum warmen oder kalten Getränk nach der Golfrunde, beim jährlichen Sommerfest oder beim Pickert- oder Gänseessen. Die gemeinsamen Interessen auch über den Golfsport hinaus halten den Kreis seit 20 Jahren zusammen.

Von links nach rechts: Hans Isernhinke, Lothar Hogreve, Ferdi Bücker, Hans Wickert, Werner Strege, Jürgen Kuhlmann, Peter Karl, Heinz Henke, Manfred Saager, Ewald Steinbreder, Joachim Bauer.

 


Von links nach rechts:
Gründungsmitglied Friedrich Menzefricke, Wilhelm Niemeyer (beide langjährig als Captain des Freundeskreis aktiv), Gründungsmitglied Hans Siese.

Fulminanter Saisonabschluss der Samstagsladies

20 Damen traten zum Saisonabschluss der Samstagsladies am 15. Oktober im Schultenhof Peckeloh an und freuten sich über eine wahre Preisflut, die die Kanzlei Nüvemann Willich und Partner für das 9-Loch-Turnier gesponsert hatte.

Neben Gutscheinen des Pro Shops und des Casa Italiana wurden die Golferinnen nach ihrer Runde mit Prosecco und Pizzabrötchen „belohnt“. Die Stimmung war bestens, wurden doch neben Preisen für die Platzierten auch noch vier Gutscheine unter allen Teilnehmerinnen verlost. Erstmals gab es auch an der Bahn 9 eine Sonderwertung „Second-Nearest-To-The-Pin“. Einen Preis gab es also für die Dame, die mit ihrem zweiten Schlag am nächsten an der Fahne lag. Hier siegte Heike Lohmann mit nur noch 20 Zentimetern Abstand zum Loch der 9. Ein Birdie wurde leider nicht gespielt, denn dafür hätte Organisatorin Michèle Waßmann noch eine Extra-Überraschung in petto gehabt.

In der Nettogruppe B siegte Sabine Hessenkämper vom Golfclub Lippstadt mit 21 Punkten vor Andrea Wesolowski (20 Punkte) und Iris van Bürck (18 Punkte).

In der Nettogruppe A landete Heike Lohmann (17 Punkte) auf Platz eins vor Andrea Hermeler (16 Punkte) und Monika Biela (15 Punkte).

Wie ein „Honigkuchenpferd“ strahlte Michèle Waßmann, die nach drei Pärchen an der 2, 8 und 9 ihre allererste Brutto-Rede überhaupt halten durfte. Sie lobte das Greenkeeper-Team, das das ganze Jahr über für einen tollen Platz sorgt und sich auch von Trockenheit und Krähen nicht unterkriegen lässt. Klar, dass ein dickes Dankeschön Eva Willich fürs großzügige Sponsoring galt.

Dass die Frauen sich dann auch noch bei der überglücklichen Bruttosiegerin für ihren Samstagsladies-Einsatz mit einem Kosmetik-Gutschein bedankten, sorgte für ein noch glücklicheres Strahlen und das Versprechen, auch 2023 einmal im Monat samstags Turniere für Frauen zu organisieren.

Die Teilnehmerinnen vom 15.10.22

1. Peckeloher Ryder Cup – Team Blau gewinnt überzeugend

Am Sonntag, den 2. und Montag, den 3. Oktober hat der erste Peckeloher Ryder Cup stattgefunden – ein Matchplay über 2 Tage nach dem Vorbild des legendären Ryder Cups.  Matchplay (Lochspiel) ist Golf in seiner ursprünglichsten Form, verlangt eine ganz andere Strategie als Stableford oder Zählspiel und wird eigentlich viel zu selten als Wettspiel gespielt. 44 Teilnehmer hatten sich  angemeldet und erlebten bei schönstem Nachsommer-Wetter – von einem Regenguss am Sonntag mal abgesehen – ein tolles Event!

Am Samstagabend wurden die Teams von den beiden Team-Captains Jens Diekmann (Team Blau) und Mario Deutsch (Team Rot) zusammengestellt. Nach den beiden Vierer-Wettspielen am Sonntag gab es schon einen erheblichen Vorsprung für das blaue Team, das am Montag seinen Siegeszug unvermindert fortsetzte. Es gab viele spannenden Wettkämpfe und einige Male wurden nach 18 Bahnen die Punkte sogar geteilt – am Ende aber gewann Team Blau deutlich mit 27 zu 17 Punkten. Fazit des 1. Peckeloher Ryder Cup: Gewinner sind wir alle, die mitgespielt haben!

 

Gruppenbild am Montagnachmittag, in der Mitte die beiden Team-Captains

Das Sieger Team

Jens Diekmann nimmt für Team Blau den Pokal im Empfang