Golfreise 2019 des Freundeskreises der Golfsenioren

Golfreise 2019 des Freundeskreises der Golfsenioren zu den GC Maria Bildhausen, Schloss Mainsondheim und Kitzingen

Der Freundeskreis der Golfsenioren im GC Schultenhof Peckeloh hat seit Jahren stets eine Frühjahrs- und eine Herbstreise in seinem Veranstaltungsprogramm. Nach den Golfreisen 2018, die uns in den Norden Deutschlands und in die Niederlande führten, war die diesjährige Frühjahrsreise ein Ausflug in den Süden. Ziel war Volkach im Frankenland. Wie immer traf unser Organisator Hans Herbert Wickert eine perfekte Auswahl. Perfektes Hotel „Zur Schwane“ in Volkach, super Golfplätze und ein ausgewogenes Freizeitprogramm mit einer Schiffsfahrt auf dem Main und einer Weinverkostung.
Tag 1
Am Montag, 13.05.2019 starteten in aller Frühe 13 Golfsenioren mit 2 Kleinbussen und einem PKW, um den Abschlag im Golfclub Maria Bildhausen pünktlich um 12.00 Uhr zu erreichen. Viel Zeit für die Driving Range blieb allerdings nicht. Pünktlich gingen die 4 Flight`s auf die erste Golfbahn des 18 Loch Meisterschaftsplatzes.
Mit 140 ha befindet sich in Maria Bildhausen auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Gelände des Klosters Maria Bildhausen eine der abwechslungsreichsten und weiträumigsten Golfanlagen Deutschlands. Innerhalb des leicht hügeligen Geländes finden sich gepflegt angelegte Bunker, schöne Biotope und kleine Seen. Ein Platz, den man allein wegen seiner breiten Fairways und des wunderbaren Baum- und Pflanzenbestandes gespielt haben sollte. Wahrlich ein First-Class Golferlebnis.
An diesem wunderbaren Golftag hatten wir einen Doppelsieger. Peter Karl gewann sowohl die Bruttowertung (15 Punkte) als auch die Nettowertung (34 Punkte). Nach Weiterfahrt nach Volkach checkten wir im Hotel ein und genossen im Restaurant ein 3-Gang-Menü mit edlem Frankenwein vom Feinsten.

Tag 2
Der golffreie „Kulturtag“ am Dienstag mit einer Schiffsfahrt auf dem Main und einer kleinen Wanderung zur Klosterkirche „Maria im Weingarten“ mit einem Schnitzwerk von Tilmann Riemenschneider (Riemenschneider Madonna) war eine Erholung von dem anstrengenden Vortag. Die Geselligkeit durfte natürlich auch an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Daher war eine professionelle Weinverkostung mit der Winzerin eines fränkischen Weingutes ein wunderbarer Ausklang des „Kulturtages“.

Tag 3
Am Mittwoch ging es auf den Golfplatz Schloss Mainsondheim.
Eine Fähre brachte unsere drei Fahrzeuge über den Main fast unmittelbar auf den Golfplatz.
Der Golfclub Schloss Mainsondheim kann sicher als Geheimtipp in Franken bezeichnet werden. Mit der Lage direkt an der Mainschleife und der lieblichen Weinbergkulisse bietet er ein besonderes Flair in der Region.
Idyllisch im Herzen Mainfrankens ist diese Anlage vom Main umschlungen. Die Spielbahnen auf dem ca. 70 ha großen Areal folgen dem Mainverlauf, wobei die Bahnen 1 bis 9 nordwestlich, die Bahnen 10 bis 18 nordöstlich des Ortsteils Mainsondheim liegen. Nicht nur die bis zu 650 qm großen, mehrstufigen Grüns, sondern auch die bis zu 2,5 m tiefen Bunker erfordern Präzision. An der 16 war ein Inselgrün über einen 40 m breiten Teich anzuspielen.
Eine nicht immer leichte Aufgabe für die Golfsenioren, aber auch hier wurden die 18 Loch mit Bravour bewältigt. Tagessieger wurden nach Bruttopunkten Hans Isernhinke (16 Punkte) und nach Nettopunkten Ferdi Bücker (35 Punkte).
Der Tag wurde wieder im Restaurant des Hotels mit einem edlen 4-Gang-Menü abgeschlossen.

Tag 4
Abreisetag, aber auch noch dritter Golftag. Nach dem Frühstück ging`s auf zum Golfplatz des GC Kitzingen. Das flache Gelände, kurze Wege und der ungetrübte Blick über das Maintal machten das Golfspiel zu einem einzigartigen Erlebnis für uns. Den abwechslungsreichen Platz mit seinen fairen, aber anspruchsvollen Spielbahnen zeichnen seine Ruhe und Naturbelassenheit aus. In reizvoller Lage am Rande des Steigerwaldes über dem Maintal, liegt die 18-Loch-Anlage, die kaum Wünsche offen lässt.
Auf jeder unserer Golfreisen werden nach dem letzten Golftag von unserem Spielführer Jogi Bauer die Gesamtsieger der Golfreise geehrt. Auf der Terrasse des Clubhauses fand der Abschluss dieser tollen Golfreise statt. Die Preise – in flüssiger Form – erhielten für den Bruttosieg und gleichzeitig Nettosieg Doppelsieger Hans Isernhinke (42 Punkte bzw. 91 Punkte). Unser Captain Wilhelm Niemeyer lobte mit seinen abschließenden Worten insbesondere den Organisator dieser Reise – Hans Herbert Wickert. Es hatte an nichts gefehlt.

Audi Quattro Cup 2019 sponsored by Autohaus Pietsch

Der coole Audi R 8 und die anderen PS-starken Modelle, die das Meller Autohaus Pietsch auf dem Gelände des Peckeloher Golfclubs passend zum Audi-Quattro-Cup ausgestellt hatte, haben die 120 Teilnehmer zu einer Rekord-Turnierzeit inspiriert. Bei bestem Wetter und super präpariertem Platz erspielten die Sieger zudem Top-Ergebnisse.
Mit 42 Netto-Punkten gewannen Ralf Vorländer (GC Schultenhof Peckeloh) und Jamie Hayes (GC Ladbergen) vor Agnese Cuccarano und Sören Jensen  (beide GC Schultenhof Peckeloh). mit 41 Netto-Punkten. Auf Platz drei landeten Merlin Kleine (Peckeloh) und Phillipp Hendrick (GC an der Pinnau) mit 40 Netto-Punkten. Die Sieger aus Peckeloh haben sich für das Deutschlandfinale 2019 vom 26. bis 28. August / 28. bis 30. August 2019 am Scharmützelsee qualifiziert
Circa 80.000 Golfspieler aus aller Welt sind bereits Teil der internationalen Audi-quattro-Cup-Familie. In derzeit 40 Ländern rund um den Globus wird diese weltweit größte Turnierserie für Amateurgolfer ausgetragen. Das Autohaus Pietsch sponsert das Turnier seit 2016 in Peckeloh. Geschäftsführerin Christine Pietsch-Heine freute sich bei der Siegerehrung über die guten sportlichen Ergebnisse der Golfer und deren großes Interesse. Innerhalb von nur zwei Tagen war das Turnier – inclusive langer Warteliste – ausgebucht.
Bei dem Turnier, das als Vierer-Auswahldrive gespielt wurde, gab es zudem folgende Sonderpreise: Mit 5,94 Meter Abstand zur Fahne sicherte sich Marja Pals-van der Zwan den „Neares- to-the-pin“ bei den Damen. Bei den Herren gelang der präzise Schlag Enrico Boin vom Arenshorster GC (2,76 Meter). Den längsten Abschlag (Longest Drive) mit 193 Metern hatte Jennifer Locke. Bei den Herren schlug Merlin Kleine den Ball stattliche 288 Meter weit aufs Fairway der Bahn  16.

2018 Clubmeisterschaften

Der Golfclub Schultenhof in Peckeloh hat neue Clubmeister in den unterschiedlichsten Klassen. Besonders nervenaufreibend und spannend war es allerdings bei den Herren. Hier mussten Christian Flöttmann und Bastian Barczyk nach drei Spieltagen und schon 54 gespielten Löchern mit der exakt gleichen Schlagzahl von 236 ins Stechen. Und da das Vorstandsteam erstmals in diesem Jahr an Bahn 18 eine Zuschauertribüne aufgebaut hatte, sahen viele Mitspieler die beiden gleich drei Mal in Folge dort souverän einlochen. Doch auch nach dem zweiten Stechen stand der Sieger noch nicht fest. Erst nach drei weiteren hart umkämpften Löchern durfte Vereinsmeister Christian Flöttmann jubelnd die Arme hochreißen.
100 Teilnehmer hatten an den Clubmeisterschaften teilgenommen. Die Spieler kämpften in den Altersklassen 30, 50 und 65 um den begehrten Titel. „Wir freuen uns über die tolle Resonanz“, erklärten Präsident Volker Willich und Vize Axel Flottmann.
Hier die Sieger der Clubmeisterschaften. Damen: Jennifer Locke (die 22-Jährige holte sich zum dritten Mal in Folge den Titel); Damen AK 30 (Jungseniorinnen): Birgit Stech; Damen AK 50: Regina Ehmann; Damen AK 65: Marlies Marx. Jugend Herren: Jonas Overberg; Herren: Christian Flöttmann; Herren AK 30 (Jungsenioren): Gordon Munro-Sönksen; Herren AK 50: Igor Bulanov; Herren AK 65: Wilfried Mittendorf.
Im Gedenken an den vor 13 Jahren verstorbenen Namensgeber des Golfclubs Peter Schulte zur Surlage wurde der „Schulte zur Surlage Gedächtnispokal“ an den „besten Nettospieler über zwei Tage“ an Fabian Stolpe verliehen.