Mit 90 Jahren noch voll im Schwung

Hildegard Erpenbeck: „Fürs Golfen will ich gerne sehr alt werden“

Dass das Golfen im Seniorenalter zu den beliebtesten Sportarten gehört, das kann die 90jährige Hildegard Erpenbeck nur bestätigen. Auf ihrer Feier zum 90ten Geburtstag sind viele Golffreunde und Freundinnen zur Gratulation gekommen. Und alle sind sich einig „Wir sind dankbar, diesen Sport gefunden zu haben“. Hildegard Erpenbeck, geht mit einem guten Handicap von 31 bei den Turnieren der Golfsenioren immer noch regelmäßig an den Start.

Vor 34 Jahren konnte die damalige Tennisspielerin zusammen mit Ihrem Mann durch ihre Schwester fürs Golfen begeistert werden. Hildegard gehört also zu den ersten Mitgliedern unseres Vereins. Mehrmals die Woche war sie seitdem mit netten Leuten auf unserem ganzjährig bespielbaren Heimatplatz Golfclub Schultenhof Peckeloh unterwegs. In der wunderbaren Natur bei Wind und Wetter und zu jeder Jahreszeit hält golfen nicht nur körperlich sondern auch geistig fit. „Ich gehe stets mit meinen Golftrolley zu Fuß“. Ein Elektrocar habe sie nur selten genutzt.

„Golfen ist auch Kopfsache, denn auf die richtige Strategie kommt es an, wenn man die Golfball mit möglichst wenigen Schlägen ins Loch bringen will“, weiß die Seniorin zu erzählen. Und immer noch schafft Hildegard es zwei Mal die Woche („nur nicht bei Schnee und lieber nicht bei Regen“) auf den Platz zu gehen und kommt damit auf bestimmt 80 Runden pro Jahr. Gefragt, ob sie noch Ziele habe, meint sie „Ein Hole in One habe ich noch nie geschlagen“.

Ihr größter Wunsch ist jedoch, dass auch viele junge Leute zum Golfsport finden und so oft wie möglich spielen unter dem Motto: „Nutze Deine Zeit!“ Das Leistungsmaximum erreicht ein Golfer oder eine Golferin vielleicht mit ca. 30 Jahren. Mit 90 Jahren überwiegt dann die Freude an der Bewegung und der Geselligkeit. Aber den einmal erlernten Golfschwung verlernt man nicht mehr, er wird nur langsamer.